Corona-Maßnahmen: Das Team des Projektleadpartners GIQS arbeitet bis auf Weiteres aus dem Homeoffice. Damit befolgen wir die Empfehlungen von Bundesregierung und Robert Koch Institut. Für die nächsten Wochen geplante Veranstaltungen werden auf die zweite Jahreshälfte 2020 verschoben. Bleiben Sie gesund, achten Sie auf einander und sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie Fragen zu den laufenden Projekten bzw. weiteren GIQS-Aktivitäten haben! Kontaktdaten Team

Website offiziell online

21. September 2018

Rechtzeitig zur Kickoff-Veranstaltung am kommenden Dienstag, 25. September ist vom Lead Partner GIQS e.V. die offizielle Website zum neuen INTERREG V A-Projekt BEL AIR freigeschaltet worden. Die Seiten, die unter der Adresse www.belair-project.eu erreicht werden können, sind in den beiden Projektsprachen Deutsch und Niederländisch verfügbar und beinhalten sowohl allgemeine Informationen über das Projekt als auch wichtige Informationen für die Projektbeteiligten.

Die Besucher können sich auf der Website über den Projektinhalt informieren. Nach und nach soll die Seite noch wachsen und um Hintergrundtexte und Veranstaltungshinweise ergänzt werden. Im weiteren Verlauf des Projektes werden auf der BEL AIR-Website auch die (ersten) Ergebnisse veröffentlicht und dokumentiert werden. Speziell für die Projektpartner werden im internen Bereich der Seite wichtige Vorlagen, Dokumente und Informationsblätter zum Download zur Verfügung stehen, die für die Durchführung des auf zwei Jahre angelegten Projektes benötigt werden. So können hier von den neun Projektpartnern die offiziellen Antragsdokumente, aber auch die Zwischenberichte sowie Leitfäden und Vorlagen für Kommunikationsmittel und administrative Dokumente heruntergeladen werden.

Das Projekt BEL AIR wird im Rahmen des INTERREG V A-Programms Deutschland-Nederland durchgeführt und mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und des niederländischen Ministerie van Economische Zaken en Klimaat, des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen und der Provinzen Gelderland, Limburg und Nordbrabant mitfinanziert. Es wird begleitet durch das Programmmanagement bei der Euregio Rhein-Waal.

Share this article

Comments are closed.